Navigation überspringen Sitemap anzeigen

Reishi: Die Geschichte des Vitalpilzes

Reishi: Ein Pilz mit langer Geschichte

Reishi war früher nur Adeligen und Priestern vorbehalten. Dank erfolgreicher Kultivierung wird der Heilpilz heute als natürliches Nahrungsergänzungsmittel geschätzt.

Reishi wächst ausschließlich auf Hartholzbäumen im subtropischen Klima Südostasiens. In diesen Gebieten hat Reishi eine lange Geschichte: Bis in das 20. Jahrhundert war es ausschließlich Königen, Adeligen und Priestern vorbehalten, Reishi zu verwenden. In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) trägt der Reishi-Pilz übrigens den Namen „Ling Zhi“. Heute ist Reishi einer breiten Bevölkerung zugänglich . Die Firma HANDO® hat Reishi als natürliches Nahrungsergänzungsmittel mit wertvollen Inhaltsstoffen auf den europäischen Markt gebracht.

„Ganoderma lucidum“ wird in Asien nicht umsonst als „Pilz des langen Lebens“ oder „Pilz der Unsterblichkeit“ bezeichnet. Reishi gilt als alternatives Mittel gegen vorzeitige Alterserscheinungen. Der Vitalpilz erhöht die Konzentrationsfähigkeit und Vitalität, stärkt das Immunsystem und schützt die Leber.

Reishi – der Anti-Aging-Pilz aus Asien

Die Wirkungsweise des Heilpilzes ist weitreichend. Nicht umsonst findet Reishi bereits seit rund 4.000 Jahren in der japanischen und chinesischen Volksmedizin Verwendung.

Der in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) eingesetzte Reishi-Pilz wirkt bei folgenden Beschwerden lindernd:

  • Arthritis

  • Neurasthenie

  • Chronische Bronchitis

  • Asthma

  • Magengeschwüre

  • Allergien

  • Migräne

  • Höhenkrankheit

  • Koronare Herzkrankheiten

„Ganoderma lucidum“ wird in Asien nicht umsonst als „Pilz des langen Lebens“ oder „Pilz der Unsterblichkeit“ bezeichnet. Reishi gilt als alternatives Mittel gegen vorzeitige Alterserscheinungen. Der Vitalpilz erhöht die Konzentrationsfähigkeit und Vitalität, stärkt das Immunsystem und schützt die Leber.

Zum Seitenanfang