Häufig gestellte Fragen zu REISHI


„KANN ICH ALS LAIE DIE QUALITÄT DER KAPSELN PRÜFEN?“

„Ja, relativ einfach. Man öffnet eine Kapsel und schüttet den Inhalt auf einen Teller. Die wirksamen Präparate enthalten eine beträchtliche Menge feines Pulver. Weniger qualitätsvolle Produkte sind eher von grobschrotigem Inhalt. Die Farbe des Pulvers sollte eine helle rostbraune Farbe aufweisen. Außerdem soll das Extrakt immer einen ausgeprägten bitteren Geschmack aufweisen.“

 

"WELCHE BEDEUTUNG HAT DAS VITAMIN C IM ZUSAMMENHANG MIT REISHI?"

"Die Wirkungsweise wird dadurch verstärkt. Polysaccharide werden vermehrt in Oligosaccharide gespalten. Das erhöht die Verfügbarkeit des Wirkstoffes im Biosystem. Aus diesem Grund beschloss die Firma Hando ein ebenfalls hochwertiges Produkt „Bio-Acerola-CamuCamu“ Kapseln in ihr Sortiment aufzunehmen. Der perfekte Zusatz für Reishi."

 

„WIE HOCH SOLLTE DIE TÄGLICHE DOSIERUNG SEIN?“

„Die tägliche Dosierung kann an sich nur individuell angegeben werden, da sie abhängig vom Anwender und der Art der Einnahme ist. Bei einer kurmäßigen, vorbeugenden Einnahme geht man von 1 bis 2 Kapseln täglich aus. Bei chronischen Erkrankungen und spezifischen Beschwerden kann die Dosierung von 3-5 Kapseln pro Tag angegeben werden. Hando Reishi ist ein Pilzextrakt mit einer Konzentration 1:6, d.h. aus 6kg Rohpilz wird 1kg Pilzextrakt gewonnen. Somit beinhaltet eine Kapsel Hando Reishi á 400 mg ca. 2,4 g Pilzextrakt.“

 

"WIE LANGE DARF MAN REISHI EINNEHMEN?"

"Es spricht nichts gegen eine lebenslange Einnahme, da sich der Körper nicht an die Pilze gewöhnt, es also zu keinem Gewöhnungseffekt kommt. Der Einnahmezeitraum ist von der jeweiligen Person abhängig."

 

"WO WIRD UNSER REISHIPILZ HERGESTELLT?"

"Das Rohprodukt wird auf Farmen im Bergland von Taiwan produziert. Wir verwenden bewusst keine Pilze aus China, da es dort große Umweltprobleme gibt und die Pilze ein guter Speicher u.a. für Schwermetalle sind. Auch wenn Reishi aus China mit Zertifikaten ausgezeichnet ist, nehmen wir davon Abstand. Auch sollten die zum Teil extrem billigen Preise dort zu Skepsis und Abstand führen.
Die Firma Hando legt darüber hinaus großen Wert darauf, sich selber über die Produktionsbedingungen vor Ort zu vergewissern (keine Pestiziden, keine Schadstoffe, äußerste Hygiene), weshalb sie ihre Lieferanten persönlich kennt und regelmäßig besucht."

 

"WARUM GIBT ES SO VIELE PREISUNTERSCHIEDE?"

  • Es gibt Reishi in: Kapseln, Tabletten oder mit losem Inhalt
  • Die Stückzahl, Menge (mg) und Art des Pulvers ( Pulver, Pulverextrakt, Pilzschrot) wirkt sich ebenso auf den Preis aus
  • Das Produkt selbst: Qualität des Rohstoffes und Verarbeitung (Reinheit)
  • Der Einkauf von Reishi: Herkunftsland (Achtung!)
  • Die Herstellerfirma: Erfahrung, Qualität
  • Die Zusammensetzung (Inhalt der einzelnen Kapsel)

 

"WAS SIND DIE AKTIVEN BESTANDTEILE?"

"Wissenschaftler haben herausgefunden, dass wasserlösliche Polysaccharide eine der aktiven Bestandteile des Reishi Pilzes sind, die eine anti-entzündliche, immunstimulierende und blutdrucksenkende Wirkung aufweisen und darüber hinaus die Leber bei seiner Entgiftunsfunktion unterstützen.
Andere aktive Bestandteile sind die Triterpene (Ganoderischen Säuren). Studien haben gezeigt, dass Ganoderische Säuren Allergien lindern indem sie die Histaminausschüttung hemmen, die Sauerstoffkapazität erhöhen und die Leberfunktion verbessern."

 

"GIBT ES NEBENWIRKUNGEN?"

"Nein. Nebenwirkungen wurden bisher keine beobachtet."

 

"KANN MAN REISHI MIT ANDEREN MEDIKAMENTEN EINNEHMEN?"

"Ja. Es wurde bisher noch nie über Kontraindikationen mit Medikamenten berichtet. Doch sollte im Zweifel immer mit dem Arzt gesprochen werden."

 

"WIE SCHNELL KANN MIT EINEM ERGEBNIS GERECHNET WERDEN?"

"Wirkungen sind von Mensch zu Mensch verschieden. Normalerweise kann man bei Verwendung qualitativ hochwertigen Reishis eine Wirkung nach ca. 2-3 Wochen feststellen."

 

"KANN REISHI FÜR ALLE ALTERSGRUPPEN EINGESETZT WERDEN?"

"Ja. Reishi ist für alle Altersgruppen geeignet. Aber es wird immer empfohlen einen Arzt seines Vertrauens aufzusuchen,  bevor man mit der Einnahme irgendeines  Nahrungsergänzungsmittels oder diätetischen Lebensmitteln beginnt."

 

"GIBT ES VERZEHREMPFEHLUNGEN FÜR REISHI?"

"Reishi sollte am besten am Morgen vor oder nach dem Frühstück eingenommen werden. Man sollte generell viel Wasser trinken, um Körpergifte auszuschwemmen.
Auch eine zusätzliche Einnahme von Vitamin C wird empfohlen, da Studien gezeigt haben, dass Vitamin C bei der Aufnahme der aktiven Inhaltsstoffe von Reishi behilflich ist."

 

"WELCHE REISHI PRODUKTE SIND EMPFEHLENSWERT?"

"Reishi Produkte gibt es als Tabletten, Kapseln oder Granulat. Ein hochwertiges Reishi Produkt sollte ein Extrakt oder eine Essenz sein.

Wie bei allen anderen Produkten ist Reishi nicht gleich Reishi. Reishi Produkte haben unterschiedliche Qualitätsstufen, die vom Erzeuger abhängen. Faktoren wie die richtige Anbaumethode, die Qualität des Mutterpilzes (Erbgut: Achtung! In Europa werden oft Pilze zur Zucht verwendet deren medizinisch wirksamen Bestandteile gering sind, weil sie ursprünglich nur für Dekorationszwecke gezüchtet wurden), die Wachstumsbedingungen und die Verarbeitungsmethode zum Erzeugen des Extraktes spielen eine große Rolle auf den Wirkstoffgehalt des fertigen Produktes."

 

"WIE UNTERSCHEIDET SICH REISHI EXTRAKT VOM ROHPILZ?"

"Als Rohpilz ist Reishi hart und nicht essbar. Der Nährwert von Reishi in seinem Urzustand ist gering ohne dass er weiterverarbeitet wird. Es ist für den menschlichen Körper schwer die aktiven Bestandteile von Reishi als Rohpilz aufzunehmen und zu verarbeiten."

 

"PULVER ODER EXTRAKT?"

"Über Vor- und Nachteile von Pulver und/oder Extrakt gibt es unterschiedliche Meinungen."

Pilzpulver:

  • Alle Inhaltsstoffe sowie die Balaststoffe bleiben unverändert erhalten.
    Voraussetzung ist, dass die Trocknung schonend unter 50° C erfolgt.
  • Aufgrund der enthaltenen Balaststoffe eignet sich Pilzpulver besonders zum Entschlacken.

Pilzextrakt:

  • Bei der Herstellung von Extrakten wird ein Heißwasserauszug, eine Art konzentrierter Tee oder Sud hergestellt. Die darin gelösten Stoffe werden durch Gefriertrocknung gewonnen. Es werden keinerlei chemische Stoffe zugesetzt. Das gewonnene Pilzextrakt ist zu 100% aus dem Reishipilz hergestellt.
  • Bestimmte Inhaltsstoffe gehen bei der Aufbereitung verloren. Dafür werden andere wie z.B. die Polysaccharide stärker konzentriert. Die Wirkung von Extrakten ist schneller und stärker.
  • Die wertvollen aktiven Bestandteile (z.B. Triterpene und Polysaccharide) werden stärker konzentriert. Beim Hando-Reishi sind sie 6-fach konzentriert. Durch den Extraktionsvorgang werden die Inhaltsstoffe aus der Zellmatrix herausgelöst und sind dadurch zum Teil besser für den Körper verfügbar.
  • Extrakte können geringer dosiert werden als Pulver. Dadurch relativiert und erklärt sich der zum Teil höhere Preis von Reishi-Extrakten.
  • Die meisten klinischen Studien wurden mit Extrakten durchgeführt und deren Nutzen dadurch bewiesen.

 

"WAS UNTERSCHEIDET REISHI VON ANDEREN HEILPILZEN?"

"Während Pilze wie Shitake, Maitake und Cordyceps alle sehr ähnliche immunstimmulierende Eigenschaften aufweisen hat nur Reishi viele wichtige Bestandteile wie etwa die Triterpene (Ganoderische Säuren), die ihm seinen charakteristischen bitteren Geschmack geben."

 

"LÄSST SICH REISHI AUCH FÜR TIERE VERWENDEN?"

"Ja! Gerade für Hunde erhalten wir immer wieder erstaunliche Rückmeldungen. Auch Pferde reagieren durchaus positiv.
Als Dosierungsvorschlag empfehlen wir bei Hunden bis 20 kg 1/2 bis 1 Kapsel. Die Kapsel läßt sich leicht öffnen und der Inhalt kann unter das Futter gemischt werden oder die ganze Kapsel wird in einen Leckerbissen gesteckt.
Bei Pferden erhöht sich die Dosis naturgemäß auf 3-4 Kapseln.
"

 

Unser Buch „Heilen mit dem Reishi-Pilz“, erschienen im Kneipp Verlag, liefert interessierte Leser viel Wissenswertes über „den Pilz des langen Lebens“.

 

 


Häufig gestellte Fragen zu ACEROLA CAMUCAMU


„WAS IST VITAMIN C?“

„Vitamin C ist ein wasserlösliches Vitamin, das auch Ascorbinsäure genannt wird. Es ist vor allem In Obst und Gemüse enthalten.“

 

„WOFÜR BRAUCHT UNSER KÖRPER VITAMIN C?“

„Vitamin C ist an vielen Stoffwechselprozessen beteiligt. Es wird unter anderem zum gesunden Aufbau des Bindegewebes (Kollagen), Haut, Knorpel,  Knochen und Zähnen gebraucht. Außerdem wirkt Vitamin C antioxidativ, d.h. es fängt schädliche Verbindungen wie frei Radikale ab und schützt auf diese Weise die Zellen und Moleküle im Körper vor Schäden. Es verbessert die Verwertung von Eisen aus pflanzlichen Lebensmitteln und hemmt die Bildung von krebsauslösenden Nitrosaminen.*“

 

„WELCHE LEBENSMITTEL SIND REICH AN VITAMIN C?“

„Lebensmittel mit hohem Vitamin C-Gehalt sind beispielsweise Sanddornbeeren, schwarze Johannisbeeren, Zitrusfrüchte, Gemüsepaprika, Kartoffeln, Kohl, Spinat und Tomaten.
Der Vitamin C-Gehalt natürlicher Lebensmittel hängt aber auch vom Zeitpunkt der Ernte, vom Transport, von der Dauer und Art der Lagerung, aber auch von der Zubereiten ab (Obst und Gemüse sollten nur kurz gewaschen, Gemüse nur kurz gedünstet werden, um Vitaminverluste gering zu halten).*
Acerola und CamuCamu gehören zu den Pflanzen mit dem höchsten Vitamin C-Gehalt.“

 

„WIEVIEL VITAMIN C SOLLTE MAN AM TAG NEHMEN?“

Das ist je nach Alter und Geschlecht unterschiedlich. Empfohlen wird: *

  • Säuglinge und Kinder bis 4 Jahre: 20 mg pro Tag
  • Kinder von 13-15 Jahre: 85 mg pro Tag
  • 15-19 Jahre
    Mann: 105 mg pro Tag / Frau: 90 mg pro Tag
  • Erwachsene
    Mann: 110 mg pro Tag / Frau: 95 mg pro Tag
    Schwangere Frauen: 105 mg pro Tag
    Stillende Frauen: 125 mg pro Tag
  • Raucher (haben höhere Stoffwechselverluste und niedrigere Vitamin C-Konzentration im Blut als Nichtraucher!!)
    Mann: 155 mg pro Tag / Frau: 135 mg pro Tag

 

„KANN ZU VIEL VITAMIN C SCHADEN?“

„Die Einnahme von bis zu 1 g Vitamin C pro Tag zusätzlich zur Zufuhr mit der Ernährung dürfte nicht mit schädlichen Nebenwirkungen verbunden sein. Ab einer Zufuhr von 3 bis 4 g pro Tag können vorübergehend Magen-Darm-Beschwerden wie etwa Durchfall auftreten.
Es gibt einige Personengruppen, die ein erhöhtes Risiko für schädliche Nebenwirkungen durch eine erhöhte Vitamin C-Zufuhr haben: nierengeschädigte Personen, Personen mit Veranlagung für Harn- oder Nierensteine oder mit Störungen der Verwertung von Nahrungseisen. Jedoch ist auch für sie eine Zufuhr von bis zu 1 g pro Tag ohne schädliche Nebenwirkungen tolerierbar.*“

 

„WAS IST DER UNTERSCHIED ZWISCHEN NATÜRLICHEM VITAMIN C UND SYNTHETISCHEM VITAMIN C?“

„Synthetisches Vitamin C ist ein Produkt, das in seiner chemischen Strukturform identisch mit dem natürlichen Vitamin C ist. Aber in der Natur werden Vitamine oder Aminosäuren nie rein chemisch produziert. Das heißt, dass synthetische Ascorbinsäure an sich chemisch identisch ist, nicht jedoch der in der Natur vorkommende Vitamin-C-Komplex, der sich aus vielen verschiedenen Bauteilen zusammensetzt.

Natürliches Vitamin C wird besser resorbiert und langsamer verbraucht.
Natürliches Vitamin C hat eine bessere Bioverfügbarkeit (das ist der Anteil eines Nährstoffs, der aus einem Lebensmittel aufgenommen und für den Körper verfügbar gemacht werden kann).

90% der sogenannten Vitamin C – Nahrungsergänzungsmittel bestehen aus syntethischer Ascorbinsäure, Calciumascorbat, Magnesiumascorbat und Kaliumascorbat. Weitere Bestandteile können z.B. Maisstärke, Stearinsäure, Saccharose, Schellack, Talkum, Weinsäure, Farbstoff Riboflavin (E101), Natriumdodecylsulfat und Gelatine sein.

Mittlerweile ist die Volksrepublik China der größte Produzent von Ascorbinsäure, welche fast ausschließlich biotechnologisch erzeugt wird. Ein mit Hilfe gentechnisch veränderter Mikroorganismen hergestelltes Vitamin C wird international als GMO-Vitamin C (GMO = „genetically modified organism“ = „gentechnisch veränderter Organismus“) bezeichnet. GMO-Ascorbinsäure ist preiswerter. Nach diesem Verfahren wird weltweit der größte Teil hergestellt.“

 

„WIE KANN ICH SICHER SEIN, DASS KEIN SYNTHETISCHES VITAMIN C BEIGEMISCHT IST?“

„Für den Verbraucher ist wichtig, ob ausschließlich natürliche L-Ascorbinsäure oder synthetisch bzw. biotechnisch hergestellte („GMO“) L-Ascorbinsäure in einem Produkt enthalten ist.
Die meisten als natürlich angepriesene Produkte enthalten synthetisches Vitamin C.
Da die synthetische Ascorbinsäure chemisch denselben äußeren Aufbau hat, wie das natürliche Vitamin C, war die Unterscheidung bisher schwierig bis unmöglich.
Durch ein Forschungsprojekt des Joanneum Research Graz mit der Universität Graz konnte eine Prüfmethode entwickelt werden, wo festgestellt werden kann, ob ein Produkt ausschließlich natürliche L-Ascorbinsäure enthält oder ob nachträglich synthetisches bzw. biotechnologisch hergestellte („GMO-„) L-Ascorbinsäure zugesetzt wurde.
Somit ist Handos BioAcerola-Camucamu das erste Produkt, das den Nachweis erbringen kann, NUR natürliches Vitamin C zu enthalten.

 

„WIE HOCH IST DER VITAMIN C GEHALT VON ACEROLA / CAMUCAMU IN DER FRUCHT?“

„CamuCamu: 2000 mg pro 100g
Acerolakirsche: 1300 – 1700 mg pro 100g“

 

„WIE HOCH IST DER VITAMIN C GEHALT VON ACEROLA / CAMUCAMU IN HANDOS PULVER?“

„Obwohl der natürliche Gehalt an Vitamin C bei CamuCamu größer ist als bei der Acerolakirsche ist die Ausbeute bei der Acerolakirsche höher. Das hängt mit dem ausgereifteren Herstellungsverfahren zusammen.
Das Acerola-Pulver hat einen Vitamin C-Gehalt von ca. 17 %.
Das CamuCamu-Pulver hat einen Vitamin C-Gehalt von ca. 7-10 %“

 

„WANN SOLLTE MAN ACEROLA CAMUCAMU KAPSELN NEHMEN?“

„HANDO®s ACEROLA CAMUCAMU Kapseln sind ein 100% biologisches und hochwertiges Produkt mit rein natürlichem Vitamin C, welche – gerade zu Beginn und während der kalten Jahreszeit, wenn das Angebot an Obst abnimmt – das Immunsystem des menschlichen Körpers auf natürliche Weise stärkt. Auch Personen, die unter schwerer körperlichen Belastung oder in kalter Umgebung arbeiten, können vorbeugend HANDO®s ACEROLA CAMUCAMU Kapseln einnehmen.“

 

„WIE HOCH SOLLTE DIE TÄGLICHE DOSIERUNG SEIN?“

„Handos BioAcerola-CamuCamu Kapseln können zu jeder Tageszeit eingenommen werden. Empfohlen werden 1-2 Kapseln am Tag je nach Alter.
1 Kapsel enthält 48mg natürliches Vitamin C, das entspricht in etwa 60% der empfohlenen Tagesdosis bei Erwachsenen.“

 

„GIBT ES NEBENWIRKUNGEN?“

„Nebenwirkungen wurden bisher keine beobachtet. Die empfohlene Tagesdosis sollte dennoch nicht überschritten werden.“

 

„WOHER KOMMT HANDOS BIO ACEROLA UND CAMUCAMU?“

„Handos BioAcerola kommt aus den tropischen Wäldern von Brasilien und Peru.
Die Firma Hando legt großen Wert darauf, sich selber über die Produktionsbedingungen vor Ort zu vergewissern (keine Pestiziden, keine Schadstoffe, äußerste Hygiene), weshalb sie ihre Lieferanten persönlich kennt und regelmäßig besucht.“

 

„WOHER KOMMT HANDOS BIO ACEROLA UND CAMUCAMU?“

„Handos BioAcerola kommt aus den tropischen Wäldern von Brasilien und Peru.
Die Firma Hando legt großen Wert darauf, sich selber über die Produktionsbedingungen vor Ort zu vergewissern (keine Pestiziden, keine Schadstoffe, äußerste Hygiene), weshalb sie ihre Lieferanten persönlich kennt und regelmäßig besucht.“

 

* Information der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V.


Häufig gestellte Fragen zu NOPAL


„WIE KANN ICH ALS LAIE DIE QUALITÄT PRÜFEN?“

„Das Pulver sollte eine leicht hellgrüne Farbe aufweisen und einen sehr typischen Geruch aufweisen. Oft wird das Pulver mit Weizenkleie gestreckt und bei bis zu 15 % Beimengung läßt es sich kaum in Farbe und Geruch nachweisen. Zu helles und geruchloses Pulver sollte man meiden.“

 

„ES GIBT VIELE VERSCHIEDENE KAKTEEN - WELCHE SIND MEDIZINISCH VON BEDEUTUNG?“

„Unter den vielen Hundert Opuntienarten haben sich vor allem Opuntia ficus indica und Opuntia strepthacanta als medizinisch wertvoll erwiesen. Handos Nopal Kapseln werden aus Opuntia strepthacanta, Handos Nopal Tee aus Opuntia ficus indica hergestellt.“

 

„WAS SIND DIE AKTIVEN BESTANDTEILE?“

„Das Fruchtfleisch ist reich an Pektin. Pektin bindet Gallensäuren, ein Abbauprodukt des Cholesterins. Je mehr Gallensäuren gebunden werden, desto mehr Cholesterin wird abgebaut. Auffällig ist auch der hohe Gehalt an Calcium und Kalium sowie der hohe Anteil an Aminosäuren, insbesondere Prolin und Taurin.“

 

„WIE UNTERSTÜTZT NOPAL DEN MENSCHLICHEN KÖRPER BEI DIABETES?“

„Nopal hilft den Körper den Blutzuckerspiegel zu senken. Dabei wird durch die Anregung von Leber und Bauchspeicheldrüse die körpereigene Produktion von Insulin angeregt, das wiederum den Zucker im Blut senkt und die Bewegung von Glukose vom Blut in die Körperzellen reguliert.“

 

„WIE HOCH SOLL DIE TÄGLICHE DOSIERUNG SEIN?“

„Nopal Kapseln sollten vor dem Essen eingenommen werden. Empfohlen werden 1-2 Kapseln mit reichlich Flüssigkeit zum Frühstück und 1-2 Kapseln mit reichlich Flüssigkeit zur Hauptmahlzeit (Mittag oder Abend).
Vom Tee sollte man eine Tasse vor dem Frühstück auf nüchternem Magen trinken, um den Blutzucker zu senken. Nach dem Essen hingegen verstärkt er seine Wirkung in Bezug auf den Fettabbau und senkt Blutfette und Cholesterin.
Bei hohen Blutzuckerwerten (höher als 200 mg/dl) werden zwei Tassen empfohlen.“

 

„GIBT ES NEBENWIRKUNGEN?“

„Nebenwirkungen wurden bisher keine beobachtet.“

 

„WIE SCHNELL KANN MIT EINEM ERGEBNIS GERECHNET WERDEN?“

„Da es sich hier um ein Nahrungsergänzungsmittel handelt, kann eine Wirkung erst nach einigen Wochen beobachtet werden. Voraussetzung ist eine regelmäßige Einnahme.“

 

„WOHER KOMMT HANDOS NOPAL?“

„Handos Nopal kommt aus dem wüsten-bis halbwüstenartigen Norden Mexikos.
Die Firma Hando legt großen Wert darauf, sich selber über die Produktionsbedingungen vor Ort zu vergewissern (keine Pestiziden, keine Schadstoffe, äußerste Hygiene), weshalb sie ihre Lieferanten persönlich kennt und regelmäßig besucht.“

 

Unser Buch „Die heilenden Kräfte des Nopal-Kaktus“, erschienen im Kneipp Verlag, liefert interessierte Leser viel Wissenswertes über diese einzigartige Pflanze der Azteken.


Häufig gestellte Fragen zu MACA


„WELCHE INHALTSSTOFFE MACHEN MACA SO WIRKSAM?“

„Maca enthält neben Eiweißen, Kohlenhydraten und pflanzlichen Fetten, die für die Energiegewinnung des Körpers eine wichtige Rolle spielen, auch viele lebenswichtigen Mineralien, Spurenelemente und Aminosäuren, und dies in einer hohen Konzentration. Diese pflanzlichen Inhaltsstoffe werden von unserem Körper wesentlich besser aufgenommen und verarbeitet als synthetisch hergestellte Wirkstoffe. Deshalb ist die Wirkung auch stärker und besser. “

 

„WOHER KOMMT MACA VON HANDO?“

„Aus kontrollierten Anbaugebieten aus dem Hochland von Perú (Junín).
Die Firma Hando legt großen Wert darauf, sich selber über die Produktionsbedingungen vor Ort zu vergewissern (keine Pestiziden, keine Schadstoffe, äußerste Hygiene), weshalb sie ihre Lieferanten persönlich kennt und regelmäßig besucht.“

 

„KANN MAN QUALITÄTSUNTERSCHIEDE FESTSTELLEN?“

„Es gibt schon bei der Beschreibung verschiedene Qualitätsbenennungen.
Maca Mehl (Pulver) - normales Pulver
Maca Premium - meist werden die Pflanzen nach Größe sortiert
Maca „gelatinizada“ - spezielles Wärme-Druck-Herstellungsverfahren, das die Bioverfügbarkeit erhöht. Dieses Maca ist feiner als Mehl, konzentrierter und besser verdaulich.
Die Firma Hando verwendet nur Maca gelatinizada.“

 

„WIE HOCH SOLLTE DIE DOSIERUNG SEIN?“

„Laut Dr. Chacon aus Perú sollte die Mindestmenge für einen Erwachsenen mindestens 1 - 1,5 g pro Tag betragen, d.h. 2 - 3 Kapseln á 500 mg; Kinder 0,5 – 1 g Pro Tag, d.h. 1 – 2 Kapsel a 500 g.“

 

„GIBT ES NEBENWIRKUNGEN?“

„Nein. Nebenwirkungen wurden bisher keine beobachtet. Die empfohlene Tagesdosis sollte dennoch nicht überschritten werden.“

 

„WER SOLL/KANN MACA NEHMEN?“

„Sportler, Frauen und Männer, die ihren Hormonhaushalt unterstützen möchten, Menschen, die energie- und kraftlos sind oder unter Stress oder Depressionen leiden und ihr Immunsystem dadurch geschwächt ist, Kinder/Erwachsene mit Konzentrationsstörungen.“

 

„STIMMT ES, DASS MACA EINE APHRODISIERENDE WIRKUNG HAT?“

„Ja! Bei Tierstudien hat sich die aphrodisierende Wirkung bereits nachweisen lassen.“

 

„WARUM GIBT ES VERSCHIEDENE FARBEN? STIMMT ES, DASS MAN NUR GELBE MACA NEHMEN SOLL?“

„Die verschiedenen Farben weisen unterschiedliche Konzentrationen der Bestandteile auf. Die gelben Knollen haben eine höhere Konzentration an Vitamin A, die roten sind stärker antioxidant, die schwarzen haben einen höheren Gehalt an Kalium, Eisen, Mangan und Phosphpor. Erst eine Kombination aller macht die Gesamtwirkung aus.“

 

„WIRKT MACA AUCH BEI TIEREN?“

„Ja, Maca hat sich in Tierversuchen bestens bewährt. “

 

Unser Buch „Maca, die heilige Pflanze der Inkas“, erschienen im Verlagshaus der Ärzte, liefert interessierte Leser viel Wissenswertes über diese einzigartige Pflanze.